DigiTips: Personalsuche und Stellenausschreibungen

Personal suchen
Stellenanzeigen gestalten
Frauen ansprechen
Ressourcen nutzen

Personal suchen

Die Stellenanzeige ist häufig der erste Kontakt, der erste Eindruck von der Stelle bzw. dem Betrieb. Kandidat*- innen verwenden durchschnittlich knapp 30 Sekunden, um eine Stellenanzeige durchzulesen.

Passendes Personal zu suchen, ist in Zeiten des Fachkräftemangels und der Verknappung am Arbeitsmarkt gerade für KMU eine besondere Herausforderung. Häufig muss in kleinen und mittleren Betrieben das Recruiting „irgendwie nebenbei“ laufen. Oft finden zuständige Führungskräfte für Personalangelegenheiten im betrieblichen Alltag wenig Zeit und es gibt auch keine Personalabteilung, die sich diesem Thema widmet und unterstützt. 

Auf der anderen Seite wird das erfolgreiche Gewinnen und Halten von qualifizierten Mitarbeiter*innen jedoch zunehmend zum zentralen Erfolgsfaktor.
In den Tipps zur Personalsuche zeigen wir auf, was KMU jetzt ganz konkret für eine erfolgreiche Personalsuche tun können. 

Attraktive Angebote bieten

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!
Geeignete Suchwege wählen

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!
Gezielt und passend ansprechen

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!
Attraktive Angebote bieten

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!
Geeignete Suchwege wählen

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!
Gezielt und passend ansprechen

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Fragestellung

  • Wie sieht der Arbeitsmarkt in Ihrer Region und in Bezug auf die Stelle aus? Wie groß ist das Angebot und die Nachfrage (anderer Betriebe)?
  • Sind Sie als guter Arbeitgeber – in Ihrer Region / Branche – bekannt? Wie viele aktive Bewerbungen haben Sie im letzten halben Jahr erhalten?
  • Warten Sie noch darauf, dass die „passende Person“ zu Ihnen findet, – oder setzen Sie bereits gezielte Aktivitäten, um als passender Arbeit- geber sichtbar zu werden?

Tipps

  • Analysieren Sie den Arbeitsmarkt (z.B. Arbeitsmarktdaten des AMS bzw. Job- Plattformen oder Erfahrungen anderer Betriebe in Region/Branche)!
  • Es ist wichtig, sich über die Anforderungen an die Bewerber*innen Gedanken zu machen. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich zu überlegen, was Sie als Arbeitgeber Ihren (potenziellen) Mitarbeiter*innen bieten können.
  • Werden Sie aktiv und zeigen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region/Branche!

Stellenanzeigen gestalten

Es gilt also, mit dem richtigen Jobtitel gefunden zu werden, mit einem ansprechenden Design aufzufallen, mit den richtigen Anreizen im Header Interesse zu wecken und ein passendes Bild von Stelle und Arbeitsalltag im Betrieb bei Bewerber*innen zu erzeugen.

Wenn das Interesse geweckt ist, gilt es durch klare und unaufwändige Bewerbungsmodalitäten eine Kontaktaufnahme zu erleichtern. Verwendung finden Stellenanzeigen allem voran auf der eigenen Website, in Online-Jobbörsen, Zeitungen, aber auch, ggfs. in verkürzter Version, in Aushängen, Lehrlingsfoldern, Social Media Plattformen und Business- Portalen.

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Frauen ansprechen

Um die „besten“ Bewerber*innen, also Frauen und Männer gleichermaßen, an- zusprechen, braucht es mehr als nur im Jobtitel den Hinweis m/w/d anzugeben. Die (unbewusste) Verwendung einer männlich geprägten Sprache in Bildern und Ausdrücken kann nämlich dazu führen, dass sich Mädchen/Frauen weniger von einem Inserat angesprochen fühlen und sich, trotz passender Qualifikation, nicht bewerben. 

Fast alle Stellenanzeigen verwenden männlich oder weiblich geprägte Begriffe, wobei Studien festgestellt haben, dass sich Frauen mitunter von männlich konnotierten Begriffen abschrecken lassen, Männer in der Regel aber nicht von weiblichen.

Um zu verhindern, möglicherweise unbewusst Ihre Wunschkandidatinnen von einer Bewerbung auszuschließen, können Sie Ihre Anzeigen mit ein paar einfachen Tricks gendersensibel gestalten. 

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Ressourcen nützen

Es gibt viele Beratungs- und Unterstützungsangebote, die bei der Erstellung von Stellenausschreibungen und im Recruiting nützlich sein können. Daher haben wir hier eine Sammlung von Links zusammengestellt, die Ihnen bei der Personalsuche nützlich sein können. 

Auch die Ressourcen, die wir bei der Erstellung der DigiTips und DigiSkills verwendet haben, finden sich unter „Quellenangaben“. 

Beispielsweise geht es um Unterstützung bei der gendersensiblen Formulierung von Anforderungen durch Job- Ad-Decoder oder um nähere Informationen zu Arbeitgeber-Angebot oder frauen- und familienfreundlichen Betrieben. Oder es werden neue Suchwege aufgezeigt, wie z.B. der Girl‘s Day. 

Viel Erfolg bei der Personalsuche! 

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?

Als Arbeitgeber*in sichtbar werden

Wenn das Angebot am Arbeitsmarkt die betriebliche Nachfrage übersteigt, können Unternehmen aus einer Anzahl an Bewerbungen auswählen. Wenn nur wenig passende Arbeitskräfte für eine Stelle am Arbeitsmarkt vorhanden sind, so können Suchende wählen, welches Arbeitsangebot ihnen am meisten zusagt.

Mit der Verknappung am Arbeits- markt und dem Fachkräftemangel verändert sich mitunter auch die Perspektive bei der Personalsuche: Bewirbt sich nun eine Person für eine passende Stelle bei Betrieben? Oder bewirbt sich ein Betrieb mit einer Stelle bei passenden Personen?